Die kleineren Inseln

...und zu den kleineren inseln

Stille und uralte Orte, eine üppige Vegetation und Lagunentiere machen das Szenario auf den kleinen Laguneninseln nur wenige Minuten von Venedig entfernt aus.

Nicht nur Venedig, sondern auch seine Inseln sind kleine Perlen, die von der Lagune eingefasst werden und auf denen Spuren von Kunst und Kultur zu finden sind. Vom Anleger San Zaccaria fährt die Fähre zur Laguneninsel San Lazzaro degli Armeni an der Westküste des Lido, auf der nur ein Kloster steht, das Mutterhaus des Ordens der Mechitaristen. 

Hier befinden Sie sich in einem der weltweit ersten Orte der armenischen Kultur und spüren die uralte Kultur dieses Volkes hautnah.

Vom Markusplatz aus sehen Sie auf der anderen Seite des Wassers die Insel San Giorgio, nur ein paar Dutzend Meter von der Insel Giudecca entfernt

Die Insel ist ein bedeutendes Kulturzentrum und vor allem für die von Palladio erbaute Kirche und die Giorgio Cini-Stiftung bekannt, die Ausstellungen und Vorführungen, Tagungen und Preisverleihungen veranstaltet, u. a. viele Jahre lang den „Campiello“-Literaturpreis.

Zwischen den Inseln Sant’Erasmo und Burano erstreckt sich über vier Hektar San Francesco del Deserto, eine Oase der Ruhe und Stille, auf der ein Minderbruderkloster steht, das ursprünglich von Franz von Assisi gegründet wurde.

San Servolo, die an der Kreuzung der Kanäle Orfano, San Nicolò und Lazzaretto liegt, kann hingegen nur mit einem Touristenführer besichtigt werden. Der Jahrhunderte lang als Krankenhaus für Priester und Mönche, später als Militärkrankenhaus und danach als psychiatrische Anstalt genutzte Komplex ist heute Sitz der Venice International University.

Um sich weiterhin von der Landschaft verzaubern zu lassen, reicht es, etwas weiter in den Nordosten von Venedig in kurzer Entfernung zum Lido zu fahren, Da liegt die Insel Certosa, die durch einen 20 m breiten Kanal von der Insel Vignole getrennt wird. Diese kleine Insel stellt aufgrund der großen Pflanzenvielfalt ein echtes Naturerbe dar.

Reservieren Sie